Willkommen

Herzlich Willkommen im FCT Learning Center. Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. 

Schauen Sie sich einfach um auf unserer Website. Und wenn Sie mehr wissen wollen kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 2222 989 987-1. 

Wir freuen uns auf Sie. 

Bilder
FCT auf Facebook

E-Learning – das macht man ja heute so.

23 Jan 2020

Kennen Sie diese Situation? Ihr Vorgesetzter oder ein Kollege aus der Fachabteilung kommt auf Sie zu: Er habe ein Weiterbildungsthema in der Schublade, das dringend einmal ausgearbeitet werden müsste, beispielsweise zu Verhandlungstechniken oder ein spezielles Compliance-Thema. Am besten natürlich als E-Learning, das mache man ja heute so. Oder? Nur bedingt! Bevor Sie sein Anliegen guten Gewissens als E-Learning umsetzen können, gibt es da eine zentrale Frage, die wir Ihnen ans Herz legen möchten. Diese Frage lautet: Warum soll es eigentlich ein E-Learning werden?

Keine Frage, E-Learning macht Spaß – wenn es gut gemacht ist. Und E-Learning ist „in“. Doch was ist wirklich nötig, um den Aufwand, der mit der Erstellung eines guten E-Learnings einhergeht, zu rechtfertigen? Häufig gehörte Argumente sind beispielsweise: „Die Mitarbeiter sollen orts- und zeitunabhängig lernen können. Außerdem wollen wir unsere Papierflut deutlich eindämmen. Und Geld sparen müssen wir auch.“ Doch Vorsicht – diese drei Punkte treffen auch auf deutlich simplere Formate zu. Auch mit didaktisch gut gemachten PowerPoint-Präsentationen lernen Sie papierlos, zeit- und ortsunabhängig, oder? Genauso mit den guten alten Lernskripten (konsequenterweise als PDF-Datei). Bevor wir uns in die Konzeption eines E-Learnings stürzen, sollten wir uns also genauer Gedanken machen, welchen Mehrwert wir durch ein Lernvideo oder Web Based Training erreichen möchten. Möchten wir zum Beispiel Interaktionen einbauen, mit denen der Schulungsteilnehmer spielerisch seine Inhalte selbst erarbeitet? Sollen vielleicht Quizergebnisse direkt in ein Lernmanagementsystem einfließen können? Die Entwicklung und die vorherige didaktisch-methodische Konzeption eines e-medialen Lernformats kann einige zeitliche und damit auch finanzielle Ressourcen binden. Und nur wenn die Konzeptionsphase gut strukturiert, didaktisch versiert und fachkompetent durchgeführt wird, werden die Mitarbeiter am Ende besser, schneller und nachhaltiger lernen können. Und dann spart Ihr Unternehmen Geld. Am Anfang geht es also immer um die Frage, ob das E-Learning einen echten Mehrwert gegenüber klassischeren Lernformaten hat. Ob die Zielgruppe also ihre Lernziele damit besser und nachhaltiger erreichen wird als mit simpleren Methoden.

Natürlich gibt es eine ganze Reihe weiterer wichtiger Fragen und Qualitätskriterien für richtig gute E-Learning-Formate. Kontaktieren Sie uns gern – ob Sie sich selbst zum E-Learning Autor oder Blended Learning Designer weiterbilden lassen möchten oder Ihnen ein konkretes Beratungsanliegen unter den Nägeln brennt. Informieren Sie sich über unser Kursangebot und über unsere Beratungsleistungen. Und wenn Sie 20 Tipps nachlesen möchten, wie man E-Learnings laut dem renommierten britischen E-Learning-Spezialisten Donald Clark lieber nicht machen sollte, schauen Sie in diesen unterhaltsamen Artikel rein.

Besuchen Sie uns nächste Woche auf der Learntec! Über das Thema dieses Blogposts und viele weitere Themen werden Sie Vorträge an unserem Stand sehen können. Wir freuen uns, mit Ihnen über aktuelle Trends, Tools und Ihre persönlichen Fragestellungen ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Lernende Grüße aus dem Rheinland

Dr. Dagmar Barton

Share

Dagmar Barton

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .